Eine Geschäftseröffnung ist aus zweierlei Hinsicht spannend: Zum einen können Sie endlich nach monatelanger oder sogar jahrelanger Arbeit und Vorbereitung Ihren Laden eröffnen. Zum anderen ist es spannend zu beobachten, wie Ihr Laden bei den Kunden ankommt.

Eine Geschäftseröffnung sollte, vor allem aus marketingrelevanter Sicht, strategisch geplant werden. Werbemaßnahmen müssen Sie vorher rechtzeitig planen, damit Sie bereits vor der Eröffnung auf sich aufmerksam machen können. Der Tag der Eröffnung selber kann dann darüber entscheiden, wie Ihr Geschäft zukünftig von den Kunden angenommen wird.

Wir nennen Ihnen ein paar hilfreiche Tipps, die Sie vor der Geschäftseröffnung beachten und am Tag der Eröffnung umsetzen sollten.

1. Die Planung

Zeitplan

Erstellen Sie möglichst schon lange im Voraus einen Zeitplan für die Geschäftseröffnung. Dort fügen Sie alle wichtigen Faktoren ein, die bis zu der Eröffnung erledigt werden müssen. Am besten tragen Sie hierfür auch Ihr anvisiertes Datum oder einen Zeitraum ein.

Berücksichtigen Sie auch Maßnahmen wie Werbemittel und -träger zu besorgen, Flyer drucken zu lassen oder Dekoration für den Laden zu organisieren. Vor allem bei Werbemitteln ist es empfehlenswert, diese schon einige Wochen vor der von Ihnen festgelegten Deadline zu bestellen. Denn so haben Sie einen zeitlichen Puffer, falls Sie mit der inhaltlichen Umsetzung der Werbemittel doch nicht zufrieden sind, oder Ihnen noch Fehler auf dem Werbeplakat auffallen. Eventuelle Änderungen lassen sich so ohne zeitliche Bedrängnis umsetzen.

Werbemaßnahmen rechtzeitig planen

In der Planung ist es außerdem wichtig festzuhalten, wann Sie mit Ihren Werbemaßnahmen beginnen wollen. Wenn Sie eine Geschäftseröffnung mit einer besonderen Aktion, Sektempfang oder Rabatten für die Kunden geplant haben, dann müssen Sie diese rechtzeitig informieren.

Erst einen Tag vorher auf Facebook zu veröffentlichen, dass Ihr Laden morgen eröffnet, wird nicht ausreichen. Das Verteilen von Flyern oder Werbeplakaten oder die Veröffentlichung auf Social Media Kanälen sind mindestens eine Woche vorher umzusetzen.

Firmenname und Logo checken

Weitere wichtige Aspekte in der Planung sind Ihr Firmenname, Ihr Logo oder Ihre Webseite. Recherchieren Sie vorher gründlich, ob Ihr Firmenname bereits existiert. Beauftragen Sie Ihren Grafiker nicht zu spät, Ihr Firmenlogo zu entwickeln. Gestalten Sie Ihre Webseite oder lassen Sie sie von einer Agentur umsetzen. Planen Sie ein, dass all diese Schritte vor dem angepeilten Eröffnungstermin erledigt sind.

Ideensammlung

Empfehlenswert ist es, eine Ideensammlung anzulegen, die Sie immer bei sich tragen. Ein kleines Notizheft für Ideen ist Gold wert. Ihre spontanen Einfälle aufzuschreiben hilft Ihnen beim Brainstorming weiter und Ihre Ideen gehen so nicht verloren.

Budget festlegen

Zu Ihrer Planung sollte auch Kalkulation gehören. Schreiben Sie für alle Ihre Maßnahmen ein ungefähres Budget auf. Setzen Sie Ihr Gesamtbudget fest und benennen Sie anschließend Einzelbudgets, um eine Übersicht über die anfallenden Kosten zu haben. Dabei müssen Sie nicht ins Detail gehen, können aber pro Maßnahme oder Leistung das Budget verteilen.

Eine Alternative bietet Ihnen die Beauftragung einer Eventagentur: Diese wird alle Zahlen im Detail ermitteln und Ihnen am Ende das exakte Budget mitteilen.

Rechtzeitiger und regelmäßiger Austausch mit Anderen

Ein weiterer Tipp bei der Planung: Informieren Sie sich bei Bekannten, die bereits ein Geschäft eröffnet haben. Oder kontaktieren Sie Profis, die oftmals mit Geschäftseröffnungen zu tun haben. Durch Gespräche und den Austausch mit anderen Personen, werden Ihnen sicherlich neue Impulse und Inspirationen gegeben.

2. Den richtigen Termin finden

Je nachdem, in welcher Branche Sie arbeiten und was für Produkte Sie anbieten, sollten Sie Ihr Geschäft zu einer bestimmten Jahreszeit eröffnen. Wenn Sie beispielsweise viele Sommermöbel verkaufen oder in der Garten- und Pflanzenbranche tätig sind, ist es sinnvoll, die Eröffnung auf den Frühling bzw. kurz vor der Pflanzsaison zu datieren.

Branchen wie Bekleidung, Geschenkartikel oder Spielsachen sind gut damit beraten, ihren Eröffnungstermin in die Vorweihnachtszeit zu legen, da das Geschäft zu diesem Zeitpunkt besonders gut angenommen wird.

Planen Sie für Ihren festgelegten Idealzeitpunkt noch ein bis zwei Monate Reserve ein, falls eventuelle Probleme wie Lieferengpässe o. ä. auftreten sollten.

Auf welchen Wochentag Sie Ihre Eröffnung legen, hängt natürlich auch von Ihrer Branche ab. Statistisch gesehen ist der Donnerstag im Einzelhandel der umsatzstärkste Tag. Diese Tatsache rührt von dem „langen Donnerstag“ her, den es früher häufig gab.

3. Die Gäste

Neben den Gästen, die Sie per Flyer oder via Social Media informieren, zählen auch einige Personen, die Sie auf keinen Fall auf Ihrer Gästeliste vergessen sollten:

  • Ihre Mitarbeiter
  • Lieferanten
  • Kunden (bereits vorhandene)
  • Investoren
  • externe Dienstleister (wenn vorhanden)
  • Journalisten
  • Freunde und Bekannte
  • Lokalpolitiker wie z.B. Bürgermeister, Landrat, Stadtrat
  • evtl. Prominente

Ihre Freunde und Bekannte vermitteln Ihnen zum einen ein sicheres Gefühl und Vertrautheit, zum anderen können diese dazu beitragen, noch mehr Gäste zu werben und auf Ihr Geschäft aufmerksam zu machen. Ihre Mitarbeiter wiederum erfahren durch Sie Vertrauen und ihr Gemeinschaftsgefühl wird durch die gemeinsame Eröffnung noch verstärkt.

Laden Sie auch Investoren, Lieferanten oder andere Dienstleister ein, um mit diesen weiterhin ein gutes Geschäftsverhältnis zu unterhalten und um Danke zu sagen.

Journalisten helfen Ihnen weiter, für noch mehr Publicity zu sorgen, indem sie nachträglich über Ihre Eröffnung schreiben. Wenn Sie Kontakte zu Prominenten haben, sorgen diese für noch mehr Vertrauen bei den potenziellen Kunden, wenn „der Boris Becker ja auch in diesem Laden einkauft.“ Zudem sorgt der Besuch eines Prominenten immer für Aufsehen und zieht mehr neugierige Kunden an.

Wenn Sie bereits einen Kundenstamm haben, z. B. aus Ihrem zweiten Geschäft, dann laden Sie diese unbedingt ein. Sie werden im besten Fall bei den Interessenten für Sie werben.

4. Gestaltung und Form der Einladung

Wie Sie Ihre Einladung zur Eröffnung gestalten, hängt natürlich auch mit Ihrer Branche zusammen. Besonders gut sind immer kreativ gestaltete und einfallsreiche Einladungen. Ein ansprechendes Design und ein kurzer fehlerfreier Text, gehören ebenso dazu.

Auch in der Form können Sie kreativ bleiben: Flyer, die eine außergewöhnliche Form haben, werden Ihre Kunden sicherlich mehr ansprechen als typische Standard-Formate. Ob Sie nur bei Printmedien bleiben oder auch online auf sich aufmerksam machen, sollten Sie vorher abwägen.

Flyer für Veranstaltungen drucken

Auch wenn Sie sonst nicht internetaffin sind, ist die Chance groß, über Facebook, Twitter oder Instagram potenzielle Kunden zu werben. Bei Facebook haben Sie zudem die Möglichkeit, Ihre Eröffnung als Meilenstein zu publizieren. Außerdem können Sie hier Bilder zu Ihrem Geschäft hinzufügen und den Standort festlegen.

Auch mit Hilfe einer Anmeldung bei Google My Business können Sie den Standort Ihres Unternehmens angeben und für Ihre Kunden sichtbar machen. So können die Interessenten gleich auf der digitalen Karte sehen, wo sich Ihr Geschäft befindet. Teilen Freunde und Bekannte Ihren Beitrag, können so in kurzer Zeit sehr viele Menschen auf Ihr Geschäft aufmerksam gemacht werden.

5. Die Eröffnungsfeier

Am Eröffnungstag Ihres Geschäftes muss alles stimmen: Die Dekoration, die Werbemaßnahmen, Verpflegung und das Ambiente. Achten Sie darauf, dass alle Maßnahmen rechtzeitig fertig und vorbereitet sind. Bieten Sie den Interessenten Snacks und Getränke an, sorgen Sie für schöne Musik und versuchen Sie möglichst, mit allen zu sprechen und einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Überlegen Sie, ob Sie für den Eröffnungstag besondere Rabattaktionen, Gewinnspiele oder Verlosungen anbieten. Dies bietet Unterhaltung für die Interessenten. Natürlich sollte dies alles immer branchenspezifisch und auf Ihr Geschäft abgestimmt sein.

Legen Sie auch Werbemittel vor Ort bereit

Auch vor Ort sind Werbemittel empfehlenswert. Legen Sie weitere Flyer zur Information aus, locken Sie die vorbeigehenden Passanten mit Plakaten und Kundenstoppern in Ihren Laden. Tablets oder Touchscreen Points, auf denen sich die Interessenten über Ihr Sortiment informieren können, sind ebenfalls eine gute Idee. Vor allem jüngere Kunden können mehr mit digitalen Medien als mit Printwerbung anfangen.

Zudem können die Interessenten Ihr Sortiment digital ansehen und sich so tiefer gehend über Ihr Geschäft informieren. Diese Medien sollten aber nicht zu aufdringlich platziert werden und die Sinne der Kunden nicht überstrapazieren.