Viele Unternehmen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Neukundenakquise. Wichtig ist es vor allem aber auch, dass die bestehenden Kunden gehalten werden und nicht nach einem Kauf bei Ihnen zu Ihren Wettbewerbern wechseln. Es ist nämlich wesentlich teurer einen neuen Kunden zu akquirieren, als einen bestehenden Kunden zu halten.

Die Kundenbindung sollte bei Ihnen also sehr weit oben auf der Liste stehen. Vorausgesetzt natürlich Sie haben bereits einen Kundenstamm.

Doch wie machen Sie aus einem Kunden einen Stammkunden? Und wie gelingt es Ihnen Ihre Stammkunden auch langfristig zu halten? Mit den folgenden Tipps sollten Sie bald zufriedene und treue Stammkunden haben.

Stammkunden gewinnen

1. Persönliches Dankeschön

Überlegen Sie sich eine freundliche Geste, um sich bei Ihren Kunden für den Einkauf bei Ihnen zu bedanken. Ein Dankeschön-Brief z. B. wäre eine Idee, um ein persönliches Zeichen zu setzen und Ihrem Kunden zu zeigen, dass er Ihnen wichtig ist. Wenn bei Ihrem Kunden dann wieder ein Bedarf entsteht, wird er sich an diese nette Geste von Ihnen sicherlich erinnern und erneut bei Ihnen einkaufen.

2. Bieten Sie Zusatznutzen

Ihr guter Service und angemessene Preise sind in Ihren Augen sicherlich Gründe, warum ein potentieller Kunde bei Ihnen einkaufen sollte. Doch versetzen Sie sich in die Lage des Kunden: Gute Preise und Qualität erhält er bei Ihren Wettbewerbern sicherlich auch. Für ihn sind Ihre Leistungen daher Standardleistungen.

Es ist deshalb ratsam zu überlegen, wie Sie Ihrem Kunden oder potenziellen Kunden einen zusätzlichen Nutzen bieten können. Womit heben Sie sich von den Wettbewerbern ab und liefern Ihrem Kunden damit einen Grund bei Ihnen zu bleiben. Wenn Sie z. B. einen Fahrradladen haben, dann bieten Sie als zusätzlichen Service zum Verkauf und der Reparatur (Leistungen, die mittlerweile fast jeder Fahrradladen bietet) auch die günstige Lieferung der Fahrräder nach Hause am selben Tag des Kaufes an. Wenn Sie ein großes Modegeschäft besitzen, bieten Sie neben dem Verkauf der Ware auch eine Kinderbetreuung an. Versuchen Sie herauszufinden, was Ihre Kunden zusätzlich benötigen könnten wenn sie bei Ihnen einkaufen gehen. Dadurch gewinnen Sie Kunden langfristig für sich.

3. Persönlicher Kontakt

Der persönliche Kontakt zwischen Kunden und Unternehmen wird immer wichtiger. In Zeiten sozialer Medien wie Facebook oder Instagram ist es bereits üblich, dass Unternehmen in den direkten Kontakt mit ihren Kunden treten und diese z. B. aktiv am Produktgestaltungsprozess beteiligt werden.

Sie können aber auch ganz herkömmlich Ihre Kunden regelmäßig anrufen und fragen, ob sie mit Ihrem Service zufrieden sind und was Sie verbessern könnten. Kunden teilen gerne Ihre Meinung mit und bewerten Produkte oder geben auch mal negatives Feedback. Dies ist für Sie aber nur von Vorteil, denn dadurch können Sie Ihr Unternehmen weiterentwickeln und Ihre Produkte verbessern.

Ihr Kunde erhält zudem das Gefühl, dass er wichtig für Ihr Unternehmen ist und eingebunden wird. Seine Meinung wird berücksichtigt und seine Ideen werden eventuell übernommen. Vor allem wenn er noch ein neuer Kunde ist, wird er sich durch den persönlichen Kontakt und die Berücksichtigung seiner Meinung von Ihnen respektiert fühlen. Er wird eher eine langfristige Beziehung zu Ihnen aufbauen wollen als zu Ihren Wettbewerbern, die sich nicht bei Ihren Kunden melden.
Denken Sie also an regelmäßigen, persönlichen Kontakt mit Ihren Kunden. Neben dem Telefon haben Sie auch die Möglichkeit via SMS, E-Mail oder sozialer Medien mit ihren Kunden in Kontakt zu treten.

Stammkunden halten

Um Ihre Stammkunden zu halten, ist vor allem eines wichtig: die Zufriedenheit. Ihr Kunde muss begeistert, berücksichtigt und respektiert werden. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei:

1. Die Nachkaufphase ist entscheidend

Achten Sie darauf, dass Ihr Kunde nicht nur vor und während des Kaufs Ihres Produktes von Ihrem Unternehmen begeistert ist, sondern auch danach. Viele Unternehmen vergessen, dass der wichtigste Prozess erst nach dem Kauf stattfindet, in der Nachkaufphase. Denn erst hier entscheidet sich, ob Ihr Kunde mit Ihrem Produkt wirklich zufrieden ist, es reklamiert oder nach Alternativen sucht.

In der Nachkaufphase wird Ihr Kunde an Ihr Unternehmen gebunden, oder er kehrt Ihnen den Rücken zu. Sorgen Sie also dafür, dass Ihr Service auch über den Kauf hinaus optimal ist: Fragen Sie Ihren Kunden nach seiner Meinung zum Produkt, bitten Sie um eine Bewertung, leisten Sie wenn möglich Hilfestellung und sorgen Sie bei negativem Feedback für einen reibungslosen Reklamationsablauf. Bieten Sie Ihrem Kunden eine Alternative an, um ihn dennoch für sich zu gewinnen.
Auch ein kleines Präsent als Entschuldigung oder eine kleine Aufmerksamkeit nach einem besonders großen Einkauf stärkt die Kundenbindung.

2. Stets ein offenes Ohr haben

Wie bereits zuvor erwähnt, ist der persönliche Kontakt zum Kunden von immenser Bedeutung. Daher ist es wichtig, dass Sie und auch Ihre Mitarbeiter immer für Ihren Kunden da sind, schnell auf Anfragen reagieren und stets um ihn bemüht sind. Dazu gehört natürlich auch Freundlichkeit beim persönlichen, genau wie beim telefonischen oder virtuellen Kontakt.
Wie für eine private Beziehung ist es auch für die Kundenbeziehung wichtig, dass gegenseitiges Vertrauen und Respekt vorhanden sind.

Wenn Sie bereits über eine breit gefächerte Kundendatei verfügen, in denen z. B. auch Hobbys oder andere Vorlieben gespeichert sind, ist es ideal diese für Werbemaßnahmen zu nutzen. So können Sie gezielt Ihren Kunden ansprechen oder ihm z.B. am Geburtstag ein passendes Geschenk machen.

Erinnerungsnachrichten z. B. zur Kontrolle oder Wartung der Produkte via E-Mail, SMS oder Post sind ebenfalls eine Möglichkeit, um die Kundenbeziehung aufrecht zu halten.

3. Informationen preisgeben

Informieren Sie Ihre Kunden mit regelmäßigen Newslettern oder Kundenzeitschriften in denen Sie von Neuerungen, Angeboten oder Weiterentwicklungen berichten. So sind Ihre Kunden stets auf dem neuesten Stand. Wichtig ist dabei den Kundennutzen zu bedenken und nicht etwa technische Details in den Vordergrund zu stellen.

4. Erinnern Sie an sich

Mittels kleiner Details wie Aufkleber oder Werbemittel können Sie dafür sorgen, bei Ihrem Kunden stets präsent zu bleiben. Wenn Sie z.B. eine neue Küche bei Ihrem Kunden eingebaut haben, dann bringen Sie dort einen kleinen Aufkleber mit Ihrem Logo, Ihrer Nummer und/oder Ihrem Slogan an. Der Kunde wird im Falle einer Reparatur oder wenn er die Küche wieder ausgebaut haben möchte, direkt an Sie denken.

Andere Werbemittel wie z. B Kugelschreiber oder Mousepads sorgen dafür, dass Ihre Firma stets auf dem Schreibtisch Ihres Kunden präsent ist und er automatisch an Sie erinnert wird.

Fazit: Stammkunden sorgen für Neukunden

Letztlich zählen vor allem der persönliche Kontakt und der Service mit Zusatznutzen zu den wichtigsten Aspekten, um Stammkunden zu halten. Ihre Kunden sollten stets zufrieden mit Ihrem Service und Ihren Produkten sein. Dies können Sie nur durch den gegenseitigen Kontakt herausfinden. Sorgen Sie stets dafür, dass Ihre Kunden von Ihrem Unternehmen begeistert sind und verschicken Sie Präsente oder andere Aufmerksamkeiten um an sich zu erinnern.

Meistens sind es vor allem die Stammkunden die dafür sorgen, dass Sie Neukunden erhalten. Und das ganz ohne Aufwand für Sie. Denn Mundpropaganda ist immer noch die wirksamste Werbung. Kunden vertrauen viel mehr auf eine Weiterempfehlung von Freunden, als auf Anzeigen oder andere Werbemaßnahmen.